FR 18.09. – “Das Om In Hölderlin Experiment” – Eine audiovisuelle Annäherung

“Das Om In Hölderlin Experiment”
Eine audiovisuelle Annäherung

FR 18.09.2020 –
Biergarten ab 16 Uhr (Eintritt frei)

18 Uhr
DJ-Set by Seveninchtrashmaster

20 Uhr
Hörspiel (Eintritt Frei)
Open Air Bühne – Kulturbetrieb Zappa
Art: Hörspiel, Visualisierungen, Soundcollagen
Im Rahmen: Literatursommer / 250 Jahre Hegel / Hölderlin
Autor: Uli Stephan/Kwazz – Collagen: Vreni Krieger
Sound Produktion: Cristoforo – Video: Daniel Bubeck (Bubeck & Siglinger)
Sprecher:
„Die Stimme“: Sarah Gros NF, „ Hölderlin“: Uli Stephan/Kwazz, „Das vierte Element“: Jasmin Riedinger, „Die Haushälterin“: Magali Sureau, „ Hegele“: Simson Carriere, „ Diotima“: Vreni Krieger
Palimsest des Hölderlin Experimentes by Julia Rhizoma
Dauer: Ca. 01h

Info:
Hölderlin und Hegel werden Teil eines Multi-Medialen Cross-Over Experiments.
Künstler aus unterschiedlichen Sparten gestalten in einem außergewöhnlichen Experiment die Metamorphose von Texten, Musik und visuellen Eindrücken zu einem neuen Gesamtkunstwerk.
Eine Produktion der East-West Art-Connection, einer Kollaboration von Künstlern des UNIKOM Kunstzentrums, des Kulturbetriebs ZAPPA (Sandtogether e.V.) sowie Clip & Klack Productions (X-Media Xploration) allesamt aus Schwäbisch Gmünd.
Ganz unverstaubt und sich über die historisch getreue Darstellung hinwegsetzend, überbrückt die Story den Abstand von 250 Jahren und schafft einen direkten Zugang zu den Personen. Surreal und voll flirrender Assoziationen erscheint ein lebendiges Bild von Hölderlin, seiner Geliebten Diotima und Hegel, dem Freund aus der Studenten-WG.

Die Erzählung bewegt sich traumwandlerisch zwischen Vergangenheit und Gegenwart, Realität und Imagination. Im Mittelpunkt steht Hölderlins Erfahrung einer inneren Reise. Sie beschreibt den Weg eines jungen Poeten mit dem Wunsch der Welt etwas Menschlichkeit und Zauber hinzuzufügen, eines der Welt zugewandten Liebenden, durch bittere Erfahrungen hindurch in den Zustand der Kontemplation, eines Zen-Meisters würdig.
Der poetische Text von Kwazz (Uli Stephan), als Hörspiel mit Videoproduktion präsentiert, sampelt Fremd- und Eigentexte, die durch viele Iterationsstufen zu einer neuen Form verschmelzen.

Daniel Bubeck kreiert aus den Collagen von Mollyrokk (Vreni Krieger) eine visuelle Begleitung des Stückes. Digital beginnen Bildteile von einer Sequenz in die nächste zu wandern, Elemente verwandeln sich und werden lebendig.
Dabei spiegeln die Collagen die Sprache des Textes, kombinieren und verweben unterschiedlichstes Bildmaterial zu immer neuen Visionen und Spielformen assoziativer Freiheit. Mollyrokk kombiniert Bildelemente ästhetisch und erzählerisch, verleiht ihren Collagen Dichte und Tiefe, oft mit überraschenden Details.

CRISTOFORO produziert und gestaltet das Hörspiel mit eigener Komposition, verschiedensten Effekten und inspirativen Elementen aus jener und heutiger Zeit. Kreiert eine Symbiose aus Stimmungen, Gefühlen und Zuständen. Inspiriert aus Vergangenheit und Gegenwart, seziert er für sich und Hörer, das Spiel des menschlichen Wahnsinns.

Palimsest des Hölderlin Experimentes
Eine künstlerische Erweiterung: Beim Multimedia-Happening der Hegel-Hölderlin-Diotima-Gang gibt es eine spannende Erweiterung in Form einer Performance der freischaffenden Künstlerin Julia Rhizoma, die sich vom Hörspiel inspirieren lässt: Palimsest des Hölderlin Experimentes.
https://juliarhizoma.net